Donnerstag, 24. Mai 2018

Dienstag, 22. Mai 2018

Was es ist


Jahrelang habe ich mir gewünscht
wir könnten zusammen fliegen
Hand in Hand durch die Lüfte gleiten
das Prickeln des Windes auf der Haut fühlen
uns an der Luft betrinken

Doch du bist anders als ich
fest und sicher im Boden verankert
wie ein Baum
Dir fehlen die Flügel

Dennoch versuchst du nicht
mich zu halten
lässt mich hinaufschießen in die Wolken
bis ich nur noch ein schwarzer Punkt am Himmel bin
und wartest auf mich

Wenn ich dann mit glänzenden Augen
berauscht von der Schwerelosigkeit
wieder zur Erde herabsinke
bist du immer noch da

Fliegen muss ich allein
Aber ankommen darf ich bei dir 


Samstag, 19. Mai 2018

Schreiben


Am Anfang fließt es zäh
Tropfen für Tropfen
den du dir mühsam abringst
gegen die klebrige Gegenwart
des Alltäglichen

Doch langsam fängst du Feuer
und Wort reiht sich an Wort
immer schneller
im Rhythmus der Träume
die mit dir durchgehen

Am Schluss
bist du dir selber fremd
Reihst nicht mehr Worte aneinander
sondern Flammen
bis du dich ganz auflöst
in einem Flächenbrand

Donnerstag, 17. Mai 2018

Entschweben

Spätnachts heimkommen
Meine kalten Hände
zwischen deine warmen Finger schieben
Deinem ruhigen Atem lauschen
so vertraut 

Wie gerne würde ich mich
für eine Weile nur
von diesem kaputten Körper lösen 
Ein paar Zentimeter unter der Decke schwebend 
auf uns herunter schauen
und mich an dem Bild erfreuen
wie wir da liegen
eng aneinander geschmiegt
so geborgen

Aber ich bin in diesem Kerker gefangen
Der Schmerz zieht mich nach unten
Und nur mein Geist
schwebt unter der Decke
so frei

Donnerstag, 10. Mai 2018

Fantásien


Was, wenn alle Gedanken der Welt
schon gedacht
alle Lieder gesungen
alle Bilder gemalt
alle Träume geträumt wären?

Wohin flögen wir
wenn es uns nicht mehr
am Boden hielte?

Es gibt ein Land
in dem die Gedanken
keine Grenzen kennen
die Musik keine Noten
die Farben keine Pinsel
und die Zeit
in Sternstunden gemessen wird

Dort ist meine Seele zu Hause